Aktiendepot

Börse Frankfurt
Trotz der Wirtschaftskrise erfreuen sich Aktien wachsender Beliebtheit. Viele gewerbliche und private Anleger investieren in Aktien und benötigen dafür ein entsprechendes Aktiendepot. Bei den Aktiendepots gibt es allerdings Unterschiede. Einige Banken bieten ein kostenloses Depot an, andere wiederrum ein gebührenpflichtiges.
Ein kostenloses Aktiendepot muss aber deshalb nicht unbedingt besser sein. Es ist durchaus schon lohnenswert eine monatliche Gebühr zu bezahlen, wenn dafür ein entsprechendes Leistungsspektrum zur Verfügung steht.
Ein Depot ist mittlerweile nicht nur ein Stauraum für Wertpapiere sondern bietet dem Anleger einen Rundumservice an, z.B. bekommt man wichtige Mitteilungen von der Börse oder es werden wichtige Informationen über Kursveränderungen bereitgestellt. Viele dieser Angebote sind mittlerweile auch sehr kundenfreundlich geworden. Bei fast allen Anbietern ist es mittlerweile möglich ein Aktiendepot über das Internet zu eröffnen.
Die besten Konditionen finden Anleger bei Online Brokern. Hier hat man die Möglichkeit im börslichen und außerbörslichen Handel tätig zu werden. Mit dem Depot lässt sich auch an internationalen Finanzschauplätzen investieren, vorausgesetzt das richtige Aktiendepot wird eröffnet.
Ein Aktiendepotwechsel kann sich lohnen, wenn die zu zahlenden Gebühren zu hoch sind. Idealerweise ist ein Depot mit geringen Gebühren oder wenn es sogar kostenfrei ist ohne dabei auf entsprechende Leistungen zu verzichten (z.B. bei Kauf- oder Verkaufsaufträge). Hier gibt es allerdings große Unterschiede zwischen den Anbietern, daher ist ein Vergleich lohnenswert. Auch bieten viele Broker Sonderaktionen, wo Kunden über einen bestimmten Zeitraum günstiger agieren können. Bei einigen Aktiendepots haben die Kunden kostenfreie Kontingente. Für Anleger die nur wenige Transaktionen tätigen ist so ein Aktiendepot zu empfehlen.