Kfz Versicherung

Bei einem Kfz-Versicherungsvergleich gibt es einige Varianten, die unterschieden werden müssen. Die Versicherungen für Krafträder und Autos sind sich sehr ähnlich. Die Haftpflichtversicherung ist vorgeschrieben, die Kaskoversicherung dagegen ist freiwillig. Die Schadensfreiheitsrabatte sind ähnlich gestaffelt und sind im Versicherungsumfang recht gleich. Die Versicherungsprämie richtet sich nach dem Hubraum der Maschine und bei Motorrädern nach Motorstärke. Jeder Motorradfahrer erhält am Anfang der Versicherung eine Basisprämie von 100 Prozent und zahlt immer weniger, wenn er in den darauf folgenden Jahren keinen Unfall baut.
Wohnwagen und Wohnmobile benötigen einen Haftpflicht- und Kaskoschutz. Die Haftpflicht ist gesetzlich vorgeschrieben, also Pflicht. Bei der Beitragsrechnung geht es nicht nach Motorleistung und das Wohnmobil wird nicht in Typklassen unterteilt. Der Versicherungsschutz wird gefährdet, wenn ein privates Wohnmobil vermietet wird.
Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ersetzt Kosten bei Reparaturen, die durch einen Unfall vorgenommen werden müssen. Wenn das Fahrzeug einen erheblichen Schaden durch einen Unfall erhält, kann der Versicherungsnehmer einen Antrag auf merkantilen Minderwert stellen. Sollte das Fahrzeug nicht älter als fünf Jahre alt sein und bisher unfallfrei sein, wird ein Gutachter die Höhe der Wertminderung feststellen. Sollten die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert übersteigen, werden dem Versicherungsnehmer diese Kosten für ein neues Fahrzeug erstattet. Hierbei wird der Restwert von der Erstattungssumme abgezogen.
Die Kaskoversicherung hat viele Vorteile. Bei Diebstahl, bei Reparaturkosten übernimmt die Vollkaskoversicherung alle Kosten. Die Teilkaskoversicherung tritt in Kraft, wenn es sich um Diebstahl handelt oder das Fahrzeug bei Hagel, Sturm oder Wildschaden beschädigt wird. Die KFZ-Haftpflichtversicherung ersetzt den entstandenen Schaden bei einem Unfall. Der Versicherungsnehmer soll so gestellt werden, als wäre kein Unfall passiert.